Putenbruststreifen mit pfannengerührtem Gemüse

Soll Chinesisch − Yan shao tu shou ji − heißen!

  • ZUTATEN :

  • 250−300 gr. Putenbrust

  • 3−4 Weißkohlblätter

  • 1 kleine Karotte

  • ½ Stange Porree (grüner Teil der Stange)

  • ¼ von einer kleinen roten Paprika
    ¼ von einer kleinen gelben Paprika

  • 1 Lauchzwiebel (Frühlingszwiebel), mittelgroß

  • 2 bis drei weiße Champignons (nach Größe)

  • 4 Knoblauchzehen
    1 Knollenfinger Ingwer (ca. 3 cm)
    geriebene Schale von ¼ Zitrone
    1 Chilischote getrocknet

  • 1 Teelöffel Sesamöl
    1 Esslöffel Kikkoman−Sauce
    1 Esslöffel Tery−Yaki Sauce
    ½ Tasse Hühnerbrühe

  • 1 Tasse Basmati−Reis

  • Salz, am besten körniges Meersalz
    hitzebeständiges Olivenöl
    Mehl oder Stärkemehl
Vorbereitung:

5 Schüsseln (5 wg. unterschiedlicher Garzeiten) bereitstellen
2 Pfannen (1 groß & 1 klein) − Wenn vorhanden davon 1 WOK
Topf für ca. 2 Liter

Die Vorbereitung dauert je nach Übung zwischen 20 Minuten und 45 Minuten, die Zubereitung nur 10 Minuten.

Die Menge sollte für 4 Personen ausreichen − bei "guten Essern" die Reismenge auf 2 Tassen Reis erhöhen, die Topfgröße kann bleiben.
Putenbrust quer zur Faser in Scheiben/Stücke schneiden, dann noch einmal Streifen von ½ cm schneiden. In einer Schüssel mit Kikkoman−Sauce, Tery−Yaki Sauce, Sesamöl und ca. 1/3 der zerstos− senen Chilischote vermengen und marinieren lassen bis alle Zutaten kochfertig vorbereitet sind.
Von einem Kopf Weißkohl drei bis vier Blätter (je nach Kopfgröße) lösen, den Strunk herausschneiden und übereinander gelegt in ca. 3 mal 3 cm große Stücke schneiden.

Die Karotte an beiden Enden beschneiden und der Länge nach halbieren. Dann die beiden Teile schräg in Scheiben schneiden.

Weißkohl und Karotten in eine 2. Schüssel geben und den Rest der zerstoßenen Chilischote hinzuge− ben.
Die Porree−Stange von harten, unansehnlichen Blättern befreien, so dass nur knackige Gemüseteile übrig bleiben und im oberen Drittel des weißen Teils durchschneiden.
Vom grünen Teil der Stange beginnend die Blätter in etwa 3 cm lange Stücke schneiden. Wenn die Porreeblätter beginnen eine feste Stange zu bilden, die Stange der Länge nach durchschneiden und weiter in 3 cm große Stücke zer− teilen.

Die beiden Viertel einer gelben und roten Paprika der Länge nach in ½ cm dicke Streifen schneiden und anschließend noch einmal halbieren.

Porree und Paprika in eine 3. Schüssel geben.
Die Lauchzwiebel putzen und dann an der Zwiebelknollenseite begin− nend schräg in ½ cm breite Scheiben schneiden.

Die Champignons in dünne Scheiben schneiden – bei großen Champig− nons vorher einmal halbieren.

Lauchzwiebeln und Pilze mit der geriebenen Zitronenschale in eine 4. Schüssel geben.
Knoblauchzehen und Ingwer nach dem Schälen in Scheiben schnei− den. Die Scheiben (Scheibchen) in dünne Streifen schneiden und im Anschluss klein würfeln.

Die Würfel in die letzte der vorbe− reiteten Schüsseln geben.
Zubereitung:

Den Topf mit dem Wasser und einem Teelöffel Salz zum Kochen bringen. Den Reis in das sprudelnde Wasser geben und warten, bis das Wasser wieder sprudelnd kocht. Zeituhr auf 10 Minuten stellen und den Reis weiter sprudelnd kochen lassen – ab und zu umrühren!

Die kleinere Pfanne bei voller Hitze heiß werden lassen, dann etwa 4 Esslöffel Olivenöl hineingehen und die in wenig Mehl/Stärkemehl gewendeten Putenstreifen hinzugeben und in der Pfanne immer wieder wenden, bis die Streifen braun und knusprig sind, Pfanne warm stellen.

Parallel die zweite große Pfanne erhitzen, 5 Esslöffel Öl erhitzen und den Inhalt der 2. Schüssel (Kohl & Karotte) in der Pfanne unter häufigem Wenden anbraten.

Zwischendurch immer wieder den Reis im sprudelnd kochenden Wasser umrühren.

Nach 2 Minuten den Inhalt der 3. Schüssel in die große Pfanne geben. Den Porree und den Paprika kurz mitbraten, etwa die Hälfte der Knoblauch−Ingwer Mischung hinzugeben und nach kurzem Durchschwenken die Brühe zugeben.

Das Ganze ca. 3 Min. unter häufigem Schwenken garen lassen und dann den Inhalt der Schüssel 4 in die Pfanne geben. Alles gut durchmischen (schwenken) und Hitze etwas herunterfahren.

Den Reis jetzt, nach 10 Minuten sprudelndem Kochens in ein Sieb abgießen und gut abtropfen lassen – Inhalt des Siebes immer wieder durch Schütteln und Schwenken entwässern, dann das Sieb in den Topf hängen und Restwasser verdampfen lassen.

Jetzt das Putenfleisch in die Gemüsepfanne geben und bei höchster Hitzestufe bei ständigem Schwenken erhitzen. Dazwischen einen Teelöffel Zucker unter das fertige Gericht mischen und auf einer Platte anrichten.

Mit dem Reis zusammen servieren. Die Menge reicht für 4 Personen.
Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit.
Diesen Artikel empfehlen bei:
 
  Kommentare  
Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Um diesen Artikel zu kommentieren und zu bewerten, melden Sich sich einfach an.
Wir übernehmen keinerlei Verantwortung für enstandene Schäden beim Befolgen des Inhalts der Themen, Anleitungen oder Tipps.
home
  Login  
 
  Top24  
IMPRESSUM NUTZUNGSBEDINGUNGEN KONTAKT