Micro−micro−Scharniere mit unter 0,6mm Stegen erstellen.

Um für den Modellbau dem Maßstab entsprechende Scharniere zu erstellen, müssen die Stege zum Teil unter 0,6mm Breit sein, ich möchte Ihne hier eine Methode vorschlagen, bei der Sie funktionierende Scharniere in jedem Maßstab selber herstellen können.

Die Größe hängt alleine von Ihren Fähigkeiten ab.

Ich zeige Ihnen hier einen Rohling, der mit einer Bohrmaschine und einem Koordinatentisch angefertig wurde. In diesem Beispiel habe ich zwischen den einzelnen einschnitten 0,6mm frei gelassen, ich habe aber auch schon Rohlinge mit 0,4mm Abständen hergestellt.

Wichtig ist, das man immer Zwillinge herstellt. dies tut man, indem ein Blech biegt, und die Biegestelle nach oben in den Schraubstock klemmt. So stellt man auch sicher, daß die kleinen "Zähne" sich beim Sägen nicht verbiegen.
Hier sieht man den Zwillingsrohling noch im Schraubstock.
Wir nehmen den Zwillingsrohling aus dem Schraubstock, und trennen diesen.
Beide Rohlinge werden wieder nacheinander in den Schraubstock geklemmt, man biegt jeden zweiten Zahn um, und trennt diesen durch langsames auf und ab bewegen von dem Rohnling ab.
Bei einem der Rohlinge biegt man die Zähne um 90° zu der einen Seite. Der andere Rohling bleibt gerade.

Beide Rohlinge werden nun ineinander geschoben, zwischen den beiden Rohlingen entsteht eine V−förmige überlappung ( von der Seite gesehen ).

Je nach Größe empfiehlt es sich das Scharnier mit Klebeband zu besetigen, damit es nicht verrutscht.

In diese legen wir eine Sehne, ich benutze 0,1mm dicken Kupferdraht bei so kleinen Scharnieren.
wenn der Draht in Position ist, werden die Äusseren zwei Zähne umgebogen, wobei der Draht auf Spannung gebracht werden muss.

Danach werden alle Zähne umgebogen. Die umgebogenen Zähne werden auf der gegenüberliegenden Seite festgedrückt, in dem ein Uhrmacher−Schraubenzieher auf das Teilstück hinter der Sehne gedrückt wird. Der entstandene Überhang kann nachdem alle Zähne umgebogen sind mit einem Cuttermesser unter leichtem Druck abgetrennt ( durch einen kleinen Ruck macht sich das bemerkbar ).
Danach erhält man ein funktionierendes Scharnier in microscale.

Viel Spaß beim Nachbauen.
Diesen Artikel empfehlen bei:
 
  Kommentare  
Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Um diesen Artikel zu kommentieren und zu bewerten, melden Sich sich einfach an.
Wir übernehmen keinerlei Verantwortung für enstandene Schäden beim Befolgen des Inhalts der Themen, Anleitungen oder Tipps.
home
  Login  
 
  Top24  
IMPRESSUM NUTZUNGSBEDINGUNGEN KONTAKT