FOOD−CORNER: Argan Öl – das Gold Marokkos

Früher bedeckten ausgedehnte Arganienwälder große Flächen Südeuropas und Nordafrikas.
Der Arganien Baum, auch als Eisehholzbaum bekannt, ist einer der ältesten Bäume dieser Erde überhaupt. Sein Vorkommen ist schon im Miozän, also vor 25 Millionen Jahren, belegt.
Heute existieren nur noch Reste in einem eng begrenzten Gebiet im Südwesten Marokkos, südlich der alten Hafenstadt Agadir. Der Bestand beträgt maximal noch ca. 20 Millionen Bäume auf einer Fläche von knapp 10.000 Quadratkilometern, etwa halb so groß wie Schleswig−Holstein. Da dieser Baum bisher nicht kultivierbar ist, ist ein Aussterben noch nicht auszuschließen.

Der besondere Geschmack des Argan−Öls wird heute von internationalen Gourmets für die feine Küche sehr geschätzt. Zusätzlich ist durch seine Verwendung in kosmetischen Produkten der Sonderklasse und die durch Wissenschaftler belegte Heilwirkung dieses Öls die Nachfrage stark gestiegen.
Das Angebot kann aber kaum gesteigert werden. Die Ernte eines Baumes beträgt nur zirka 30 Kilogramm Früchte pro Jahr, aus deren Kernen maximal 1 Liter Öl gewonnen werden kann.

Die sich auch in Marokko ausdehnende Bebauung und Kultivierung der Bodenflächen hat das Gebiet von Jahr zu Jahr immer stärker eingeengt, bis 1998 die UNESCO das verbliebene Verbreitungsgebiet in Übereinstimmung mit der marokkanischen Regierung als ein Biosphärenreservat ausgezeichnet hat. Dies zuletzt nicht nur deswegen, weil immer neue Forschungsergebnisse die Bedeutung dieses Baumes für die pharmazeutische Nutzung dokumentieren, sondern auch weil er das Leben und die Kultur der dort lebenden Amazigh−Berber beeinflusst, wie keine andere Pflanze.

In Deutschland wurden die fast schon magisch anmutenden Anwen− dungsmöglichkeiten von der Pharma− und Kosmetikindustrie früh erkannt. Aber auch der, dazu sehr gesunde, Genuß dieser exzeptionellen Ingredienz zur Verfeinerung von Rezepten wurde von Gourmetköchen in vielen Gerichten umgesetzt und von Anbietern hochwertiger Lebensmittel genutzt, um dieses Öl einem exclusiven Verbraucherkreis anzubieten. Der Preis ist auf Grund des geringen Angebotes und der steigenden Nachfrage dementsprechend hoch.
Lohnt der Kauf dieser exclusiven Rezeptzutat? Ich meine ja, nicht nur wegen des einmaligen Aromas, sondern auch wegen der damit verbundenen gesundheitlichen Aufwertung der hiermit kreierten Köstlichkeiten.
Alfons Schuhbeck, Sternekoch, vielfach ausgezeichnet und einer der populärsten Köche Deutschlands, hat in Zusammenarbeit mit Dr. Peter Schleicher, einem renommierten Spezialisten der Immunologie, anerkannter Kenner und Publizist über die spezielle Wirksamkeit von Ölen auf unsere Gesundheit das Buch „KÖSTLICHES ARGAN−ÖL, ein kulinarisches Elixier“ herausgegeben.
Der Inhalt: die besten Rezepte zum Nachkochen und viel Hintergrundwissen zum Arganienbaum, dessen Früchten, dem Öl und seiner Geschichte.
FAZIT: Für anspruchsvolle Hobby− oder Freizeitköche spannender Lesestoff und Anregung für eigene kulinarische Kreationen.
Das Buch ist im SÜDWEST−Verlag erschienen, hat die ISBN−Nummer: 978−3−517−08341−4, umfasst 160 vierfarbige Seiten, gebunden im Format 22,0 x 28,8 cm und kostet € 29,95
Diesen Artikel empfehlen bei:
 
  Kommentare  
Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Um diesen Artikel zu kommentieren und zu bewerten, melden Sich sich einfach an.
Wir übernehmen keinerlei Verantwortung für enstandene Schäden beim Befolgen des Inhalts der Themen, Anleitungen oder Tipps.
home
  Login  
 
  Top24  
IMPRESSUM NUTZUNGSBEDINGUNGEN KONTAKT