Sizilien – das andere Italien,
zwischen barocken Palästen und normannischen Kirchen.

Im vergangenen Jahr konnte ich noch einen Flug von München nach Palermo zum Taxipreis buchen. Mein dritter Aufenthalt auf der Insel – ein Trip, der mich verzauberte und ganz und gar für Sizilien eingenommen hat. Mein Ziel war dieses Mal die Nordküste zwischen Palermo und Cefalù. Einfach großartig, die pulsierende sizilianische Metropole Palermo, die Stadt in der goldenen Muschel, Conca d’Oro, die von den Bergen Monreale und vom Mont Pellegrino eingefasst wird.
Die Stadt wirkte auf mich wie ein riesiges Kunstwerk. Sizilien war dieses Mal anders. Keine Fahrt hinauf zum Ätna, keine Touristenmassen in Taormina und im griechisch−römischen Theater. Dieses Mal war es eine Art Städtereise. Es muss ja nicht immer Rom, Florenz oder Venedig sein.

Mein Hotel, die bezaubernde ehemalige Tunfischfabrik, Tonnara Di Trabia zwischen Palermo und Cefalù.
Stilvoll, die Bar des Hotels Tonnara Di Trabia in rustikalem Mauerwerk. Die Bilder an den Wänden berichten von alten und harten Zeiten des Tunfischfangs.
Die Domstadt Cefalù liegt auf einer engen Landzunge unter der mächtigen Felsmasse, der Rupe. Der normannische Dom überragt das Dächermeer der 14.000 Einwohner−Stadt, die mit schicken Läden zum Shopping von italienischen Schuhen und Taschen richtiggehend animiert. Aber Achtung, „preiswert“ war gestern. Die Euro−Preise sind recht stattlich. Nicht so der Preis für einen duftenden Espresso auf der Piazza vor dem mächtigen Dom, den kann man noch sehr gut als Doppio vertragen… dolce far niente und das quirlige Leben einfach genüsslich vorbeiziehen lassen.

Zum Inspirieren für Ihre Reise nach Sizilien ein paar Eindrücke der kleinen Stadt mit Sonnenuntergang.
Cefalù: Der älteste Normannendom Siziliens (1140). Hier, das große Apsismosaik mit dem Weltenherrscher Christus im Zentrum.
Die große Piazza vor dem Dom
Hinterhof−Idylle von Cefalù
Tipp!
Vergessen Sie Spaghetti Bolognese. Ein Muss in Sizilien sind Meeresfrüchte. Sehr zu empfehlen das magere zarte Fleisch des Schwertfisches. Fangfrisch im Mai und Juni.
Diesen Artikel empfehlen bei:
 
  Kommentare  
Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Um diesen Artikel zu kommentieren und zu bewerten, melden Sich sich einfach an.
Wir übernehmen keinerlei Verantwortung für enstandene Schäden beim Befolgen des Inhalts der Themen, Anleitungen oder Tipps.
home
  Login  
 
  Top24  
IMPRESSUM NUTZUNGSBEDINGUNGEN KONTAKT